Was ist Not Knowing Leadership?

Wie können Sie etwas nicht wissen und es dennoch wagen? Die Fähig­keit, sich mit dem Unbe­kann­ten kompe­tent ausein­an­der­zu­set­zen, ist viel­leicht DIE rele­vante Führungs­kom­pe­tenz der Zukunft

Wach­sende Komple­xi­tät geht zwangs­läu­fig mit Nicht­wis­sen einher. Machen Sie sich das zunutze: Hören Sie auf sich als Führungs­kraft ausschließ­lich auf ihr Exper­ten­wis­sen zu verlas­sen und entwi­ckeln Sie mithilfe der Not Knowing Leadership Methode eine einzig­ar­tige und kompe­tente Bezie­hung mit dem Unbe­kann­ten.

Führung durch Nicht Wissen

Sie sind im Bereich von Führung und Leadership aufge­ru­fen, etwas Neues zu tun und sich in ein unbe­kann­tes Niemands­land vorzu­wa­gen. Hier gibt es keine Präze­denz­fälle und mit den herkömm­li­chen Fragen finden Sie hier keine Antwor­ten mehr. Vertrauen und Kompe­tenz werden täglich neu geprüft.

Am Rande des Unbe­kann­ten kann es mitun­ter sehr unan­ge­nehm für uns werden. Neuro­lo­gisch betrach­tet vermei­den wir solche Situa­tio­nen lieber, weil wir uns im Vertrau­ten am wohls­ten fühlen und das Unbe­kannte in uns Unsi­cher­hei­ten, Ärger, Ängste und Abwehr­me­cha­nis­men auslö­sen kann. 

Wie wäre es, wenn Sie statt­des­sen Ihre Kompe­tenz so erwei­tern, dass Sie das Unbe­kannte spon­tan als Chance begrei­fen können?

Problem 1: Lernen und Entwick­lung sind nicht das Glei­che

Im Umgang mit Komple­xi­tät und Unge­wiss­heit müssen Sie als Führungs­kraft möglichst schnell neue Kompe­ten­zen erwer­ben. Sie lernen agile Tech­ni­ken oder Ansätze anwen­den. Soweit, so gut.

Problem: Insbe­son­dere unter Druck werden Sie vermut­lich dazu neigen, in alte Verhal­tens­mus­ter zurück­zu­fal­len. Denn das reine Erler­nen neuer Fähig­kei­ten bedeu­tet noch lange nicht, dass Sie sich entwi­ckelt haben!

Die Notwen­dig­keit, sich zu verän­dern und zu verbes­sern, wird oft miss­ver­stan­den als die Notwen­dig­keit, die größere Komple­xi­tät der Welt besser zu „bewäl­ti­gen“. Das Bewäl­ti­gen beinhal­tet nämlich das Hinzu­fü­gen neuer Fähig­kei­ten oder die Erwei­te­rung des Reper­toires an Verhal­tens­wei­sen.

Problem: Sie blei­ben dabei die glei­che Person, die Sie waren, bevor Sie gelernt haben, damit umzu­ge­hen.

Sie haben ledig­lich einige neue Fertig­kei­ten hinzu­ge­fügt.

Problem 2: War for talents

Auch Führungs­kräfte, die als Antwort beispiels­weise auf den ‚War for Talents‘ durch die Suche „da drau­ßen“ gewin­nen wollen, sind für sich und ihre Orga­ni­sa­tio­nen ernst­haft benach­tei­ligt.

Das wird auf Dauer nicht funk­tio­nie­ren, denn die Anzahl der geeig­ne­ten Bewer­ber ist nun mal begrenzt. Und wenn sich an Ihrer Attrak­ti­vi­tät als Arbeit­ge­ber nichts weiter­ent­wi­ckelt, werden Sie auch zukünf­tig nicht mehr Anzie­hungs­kraft besit­zen, als bisher.

Problem 3: Mehr unbe­kannte Varia­blen als je zuvor

Die zuneh­mende Unvor­her­sag­bar­keit Ihrer Aufga­ben weist darauf hin, dass Sie als Führungs­kraft immer häufi­ger mit sog. „unknowns“, also unbe­kann­ten Varia­blen, umge­hen müssen. Sie sollen bei Themen, wo noch nie zuvor jemand eine Lösung gefun­den hat, eine Entschei­dung von Trag­weite tref­fen.
Die Fähig­keit, sich mit dem Unbe­kann­ten kompe­tent ausein­an­der­zu­set­zen, ist viel­leicht DIE rele­vante Führungs­kom­pe­tenz der Zukunft.

Die Not Knowing Leadership Methode

Was wird Ihre Führung in Zukunft von ande­ren unter­schei­den und erfolg­reich machen?

Not Knowing Leadership befä­higt Sie dazu sich wahr­lich zu entwi­ckeln und keine Zeit mehr damit zu vergeu­den nur Neues zu Lernen. 

Gemein­sam trans­for­mie­ren wir Ihr Verständ­nis und Ihre Bezie­hung zum Nicht­wis­sen. Nicht­wis­sen wird von einer ängst­li­chen Schwä­che und Unwis­sen­heit zu einer gefrag­ten und notwen­di­gen Kompe­tenz, mit der Sie sich wohl­füh­len und ausein­an­der­set­zen, um auch in Zukunft erfolg­reich zu führen.

Alle sagten das geht nicht. Dann kam einer, der das nicht wusste – und tat es.

Werden Sie zu der Führungs­per­sön­lich­keit, die Sie immer sein woll­ten.

Begeis­tern Sie Ihr Team und trans­for­mie­ren Sie die gesamte Unter­neh­mens­kul­tur.

Unter­neh­men, die Führung bereits neu gedacht haben

adidas
Knorr Bremse
Conto­rion Hoff­mann  Group
XING
ista
evonik
itergo
Gene­rali

Lampe und Schwartze
Nord­west Asse­ku­ranz
Cassini Consul­ting
Rhenus Logistics
lloyd Shoes
Airbus
tecis Finanz­dienst­leis­tun­gen
sipgate

Cove­s­tro
Strau­mann CH
Beren­berg Bank
KONE
Vetter Pharma
Pro Exzel­len­zia
Sky TV
Beumer Group

KERN – Nach­fol­ge­spe­zia­lis­ten
Gewoba
IGBCE
Komatsu Hano­mag
Thys­sen Krupp
Henkel
Borco 
CRM Part­ners

Gene­rali Versi­che­run­gen
EDF
Erlebe Fern­rei­sen
AOK
Paula­ner Braue­rei
Monde­lez
Alstom
Lowell Group

Nach oben scrollen