Not Knowing Leadership für die gesamte Orga­ni­sa­tion

Eine bewusste Orga­ni­sa­tion beginnt mit dem, was uns am wich­tigs­ten ist: der Entschlos­sen­heit eine Vision zu verwirk­li­chen, die alle indi­vi­du­el­len Fähig­kei­ten über­steigt. Eine Vision, die Menschen in einer gemein­sa­men Anstren­gung mit echtem Sinn verbin­det.

Trans­for­ma­tion der gesam­ten Orga­ni­sa­tion

In den vergan­ge­nen zehn Jahren ist es zu einer Explo­sion von How-to-Manage­ment-Publi­ka­tio­nen gekom­men. Doch die meis­ten How-to-Ansätze sind nicht sehr praxis­nah. Das Leben ist viel zu unvor­her­seh­bar, komplex und emer­gent, um sich jemals einer Formel anzu­pas­sen. Zu wissen, was getan werden sollte und in der Lage zu sein, es zu tun, sind zwei sehr verschie­dene Dinge. Je mehr wir über groß­ar­tige Unter­neh­men, ihre erfolg­rei­chen Stra­te­gien und ihre visio­nä­ren Change-Leader erfah­ren, umso weni­ger schei­nen wir in der Lage zu sein, solche Orga­ni­sa­tio­nen aufzu­bauen, solche Stra­te­gien zu verwirk­li­chen oder solche Führer zu sein.

Das Wissen-Was hat das Wissen-Wie bei Weitem über­holt und bringt uns nur wenig weiter.

Was fehlt?

Ironi­scher­weise genau das, von dem die Best­sel­ler-Bücher sagen, dass es den größ­ten Unter­schied macht: der kompe­tente Umgang mit der mensch­li­chen Dimen­sion der Orga­ni­sa­tion.

Doch in solchen Büchern erfah­ren wir nur selten, wie diese mensch­li­chen Fähig­kei­ten zu kulti­vie­ren und akti­vie­ren sind, die schließ­lich darüber entschei­den, ob eine wesent­li­che Verän­de­rung über­haupt jemals umge­setzt wird. Es gibt eine weit­ge­hende Einig­keit darüber, was gesche­hen muss, aber nur sehr wenig Hilfe für dieje­ni­gen, die versu­chen, es tatsäch­lich zu errei­chen.

Die Orga­ni­sa­tion als eine bewusste mensch­li­che Gemein­schaft

Wir glau­ben, dass in Unter­neh­men ein tiefes Verständ­nis dafür fehlt, was es heißt, eine Orga­ni­sa­tion als eine bewusste mensch­li­che Gemein­schaft zu entwi­ckeln. Eine bewusste Orga­ni­sa­tion beginnt mit dem, was uns am wich­tigs­ten ist: der Entschlos­sen­heit eine Vision zu verwirk­li­chen, die alle indi­vi­du­el­len Fähig­kei­ten über­steigt. Eine Vision, die Menschen in einer gemein­sa­men Anstren­gung mit echtem Sinn verbin­det.

Der Schlüs­sel zu orga­ni­sa­to­ri­scher Exzel­lenz liegt unse­rer Ansicht nach darin, die heuti­gen Prak­ti­ken der einsei­ti­gen Kontrolle in Kultu­ren des wech­sel­sei­ti­gen Lernens zu verwan­deln. Wenn Menschen konti­nu­ier­lich die Annah­men, auf denen ihre „Land­karte der Reali­tät“ basiert, hinter­fra­gen und opti­mie­ren, anstatt ihre Perspek­ti­ven als DIE Wahr­heit zu betrach­ten, wird eine gewal­tige produk­tive Ener­gie frei­ge­setzt.

Die Not Knowing Leadership Methode für die gesamte Orga­ni­sa­tion

Great­ness is not a func­tion of circum­s­tance. Great­ness is a func­tion of conscious choice.

Jim Collins

Werden Sie zu der Führungs­per­sön­lich­keit, die Sie immer sein woll­ten.

Begeis­tern Sie Ihr Team und trans­for­mie­ren Sie die gesamte Unter­neh­mens­kul­tur.

Unter­neh­men, die Führung bereits neu gedacht haben

adidas
Knorr Bremse
Conto­rion Hoff­mann  Group
XING
ista
evonik
itergo
Gene­rali

Lampe und Schwartze
Nord­west Asse­ku­ranz
Cassini
Rhenus Logistics
lloyd Shoes
Airbus
tecis Finanz­dienst­leis­tun­gen
sipgate

Cove­s­tro
Strau­mann CH
Beren­berg Bank
KONE
Vetter Pharma
Pro Exzel­len­zia
Sky TV
Beumer Group

KERN
Gewoba
IGBCE
Komatsu Hano­mag
Thys­sen­Krupp
Henkel
Borco HH
CRM Part­ners

Gene­rali Versi­che­run­gen
EDF
Erlebe Fern­rei­sen
AOK
Paula­ner­Braue­rei
Monde­lez
Alstom
Lowell Group

Nach oben scrollen