Execu­tive Coaching für Führungs­kräfte



When you change the way you look at things, the things you look at change.”

Was ist das Geheim­nis, um ein außer­ge­wöhn­li­cher Coach zu sein?“, werden wir gefragt. „Außer­ge­wöhn­li­che Kunden“, ist Mari­ons Antwort.

Als Coaches widmen wir uns aufrich­tig unse­rem Ziel im Leben ande­rer Menschen einen entschei­den­den Beitrag zu leis­ten. Dabei setzen wir eine hohe Mess­latte, sowohl für uns, als auch unsere Kunden. Wir arbei­ten nur mit enga­gier­ten Kunden und bauen tiefe, sinn­volle Bezie­hun­gen zu ihnen auf, die zu außer­ge­wöhn­li­chen Ergeb­nis­sen führen.

Dabei sind beide Seiten entschei­dend. Wir zeigen Ihnen, was Sie selbst nicht sehen können und spre­chen aus, was Ihnen sonst niemand zu sagen wagt. Und zwar so, dass es bei Ihnen ankommt. Dies von uns hören zu wollen und zu können macht Sie in unse­ren Augen zu einem außer­ge­wöhn­li­chen Kunden. 

Wir helfen Ihnen, Ihre Welt anders zu sehen, denn wenn wir dies tuen, verän­dert sich Ihre Welt und Sie begin­nen Ergeb­nisse zu erzie­len, die einen Moment zuvor unmög­lich erschie­nen.

Wir hinter­fra­gen, wie Sie die Welt sehen.

Unser Job ist es, einen Lösungs­raum zu schaf­fen, in dem die Trans­for­ma­tion eine Chance hat, zu gesche­hen. Sie bestim­men selbst das Ausmaß Ihres Enga­ge­ments. 

Sicher­heit ist der Feind des Erfolgs. Seien Sie stolz auf Ihre Fehler. Gehen Sie ein Risiko ein. Schei­tern Sie auf spek­ta­ku­läre Weise. Und dann gehen Sie raus und schei­tern noch mehr. Dabei ist es völlig normal, dass Sie sich von Zeit zu Zeit unwohl fühlen, um zu wach­sen. Denn Selbst­ver­trauen ist keine Voraus­set­zungfür Handeln. Selbst­ver­trauen ist das Ergeb­nisvon Handeln. 

Worum geht’s im Execu­tive Coaching? Sie …

  • lernen die Auswir­kun­gen ihres Führungs­stils kennen
  • erar­bei­ten, was Sie konkret tun können, um ihren Verant­wor­tungs­be­reich posi­tiv zu beein­flus­sen
  • wenden die Not Knowing Leadership Prin­zi­pien auf Ihre Heraus­for­de­run­gen an und entwi­ckeln ein effek­ti­ves Mind­set
  • entde­cken unbe­wusste Denk- und Hand­lungs­mus­ter 
  • erwei­tern Ihre emotio­nale Intel­li­genz 
  • üben den Perspek­tiv­wech­sel und vertie­fen Ihre Empa­thiefä­hig­keit für den Einsatz im Alltag
  • iden­ti­fi­zie­ren die wich­tigs­ten Hebel, um Ihre Entwick­lung und das Entfal­ten ihres vollen Poten­zi­als zu ermög­li­chen
  • berei­ten sich proak­tiv auf den nächs­ten Schritt in ihrer Karriere vor
  • planen genau die Schritte, die es braucht, um zu der Führungs­kraft zu werden, die Sie sein wollen
  • setzen diese Schritte konse­quent und mit kraft­vol­ler Beglei­tung in Ihrem Leben um
  • schaf­fen effek­tive Ergeb­nisse
  • gewin­nen syste­ma­tisch an Bewusst­heit und vertief­tes Vertrauen in sich selbst

Der Entwick­lungs­pro­zess kann durch eine umfas­sende Diagnos­tik beglei­tet und mess­bar gemacht werden:

  • Führungs­per­sön­lich­keit Hogan Assess­ment oder Life­style Inventory 
  • Führungs­stile (XLNC/Situativer Führungs­an­satz)
  • 360°-Feedbackinstrumente
  • Tiefen­in­ter­views mit Kolle­gen
  • persön­li­ches Feed­back
  • Erstel­lung von Entwick­lungs­plä­nen
  • laufende Coaching-Sitzun­gen zum Kapa­zi­täts­auf­bau
  • die Neube­wer­tung der Fort­schritte bei der Errei­chung der Ziele

Coaching Paket 1: Lösungs­ori­en­tier­tes Inten­siv­coa­ching

Ziel: Sie wollen sich auf ein in Kürze anste­hen­des Gespräch oder eine heraus­for­dernde Situa­tion vorbe­rei­ten. Bereits IM Coaching lernen und proben Sie genau DIE souve­räne Kommu­ni­ka­ti­ons­fä­hig­keit, die Sie brau­chen und wenden Sie gekonnt an, um Ihre Heraus­for­de­rung im Gespräch zu meis­tern.

Inhalt: Ein inten­si­ver und hoch­kon­zen­trier­ter Prozess, bei dem Sie schnell auf den Punkt kommen. Welches Thema? Was ist das Ziel? Und was ist genau der Gap zwischen dem, wie es ist und dem, wie es Ihrer Meinung nach sein sollte? Worauf haben Sie dabei tatsäch­lich Einfluss? Welches Mind­set brau­chen Sie dafür? Nur darauf konzen­trie­ren Sie sich im Inten­siv-Coaching in diesen Sitzun­gen á 90–120 Minu­ten mit einem Master Coach. 

Vorge­hen:

  • Welches Thema?
  • Welches Ziel?
  • Was ist der Gap?
  • Worauf haben Sie Einfluss?
  • Welches Mind­set brau­chen Sie?
  • Welche Ressour­cen brin­gen Sie mit?
  • Konkrete Hand­lungs­op­tio­nen lernen & proben
  • Optio­nal: ein Semi­nar­schau­spie­ler fordert Sie heraus
  • Trans­fer­si­che­rung
  • Inklu­sive Vorge­spräch und Foto- bzw. ggf. Video­do­ku­men­ta­tion

Coaching Paket 2:
Exklu­si­ves Trans­for­ma­ti­ons­coa­ching

Ziel: Sie wollen jeman­den an Ihrer Seite, der Ihnen hilft, Ihre großen Ziele effek­tiv zu errei­chen. Als Führungs­kraft wollen Sie noch effek­ti­ver werden. Dazu wollen Sie Ihre Art zu kommu­ni­zie­ren, mit Konflik­ten umzu­ge­hen und Entschei­dun­gen zu tref­fen, tiefen­wirk­sam hinter­fra­gen und Neues auspro­bie­ren.

Inhalt: ein inten­si­ver und exklu­si­ver Prozess, damit Sie endlich konse­quent das ange­hen, was Sie schon längst wollen. Sie behal­ten Ihr Ziel über die Dauer eines Jahres trotz aller Ablen­kun­gen des Alltags voll im Fokus, probie­ren gezielt neues Verhal­ten aus, schei­tern, reflek­tie­ren, schei­tern besser.… um am Ende nicht nur Ihr Ziel zu errei­chen, sondern auf dem Weg dort­hin eine gereif­tere Persön­lich­keit gewor­den zu sein.

Vorge­hen:

  • Zwei mal ein Tag Inten­siv-Coaching (face-2-face)
  • Zwei mal ein halber Tag Inten­siv Coaching (face-2-face)
  • Drei mal zwei Stun­den Coaching (virtu­ell)
  • Leadership Diagnos­tik und indi­vi­du­elle Auswer­tung
  • Persön­li­cher Entwick­lungs­plan
  • Konkrete Hand­lungs­schritte proben
  • Erfolgs­in­di­ka­to­ren
  • Persön­lich­keits­dia­gnos­tik & Auswer­tungs­ge­spräch (face-2-face)
  • Expe­ri­mente für den Alltag
  • Auswer­tung, Feed­back, Refle­xion

Von dir lässt sich unser Vorstand etwas sagen, Marion.“

Heute bekam ich eine Mail von einer Kundin, die mich gerne für ein Coaching mit einem Kolle­gen aus der Vorstands­ebene empfeh­len möchte. Sie habe sofort an mich gedacht, als nach einem ‚perfek­ten‘ Coach für diesen Herrn gesucht wurde, der als Gene­ral Coun­sel & Chief Compli­ance Offi­cer ein welt­wei­tes Team von 50 Mitar­bei­tern leitet.

Was hat sie denken lassen, ich sei der ‚perfekte‘ Coach für ihn? Hier ihre Antwort:

O. ist sehr anspruchs­voll und nicht ganz einfach als Mensch. Er ist Mitte 40, sehr, sehr erfah­ren und hat eine sehr expo­nierte Posi­tion im Unter­neh­men. Er ist quasi auf Vorstands­ebene.

Aller­dings fehlen ihm genau die Eigen­schaf­ten, die er noch bräuchte, um tatsäch­lich auf Vorstands­ebene zu gelan­gen. Daher haben ihm seine Kolle­gen aus dem Vorstand ein Coaching ans Herz gelegt.

O. leitet eine Riesen­or­ga­ni­sa­tion mit 50 Mitar­bei­tern welt­weit. Er ist das Binde­glied zwischen Aufsichts­rat und Vorstand und ein abso­lu­ter Fach­ex­perte. Und zugleich fehlt es ihm an jegli­cher Empa­thie. Es gibt Kritik an seiner Art zu führen, das Zwischen­mensch­li­che fehlt ihm, er ist zu wenig einfühl­sam und wisse daher manch­mal gar nicht, worum „es wirk­lich geht“.

Der Vorstand habe im Rahmen eines Talent Reviews einen Entwick­lungs­plan für O. erar­bei­tet und ihm vorge­schla­gen mit Hilfe eines Coaches an seinen Entwick­lungs­the­men zu arbei­ten.

Der drei­köp­fige Vorstand vermisst an O.’s Art das Fein­ge­fühl. Auch lässt sich O. nur von sehr, sehr weni­gen Menschen Feed­back geben bzw. nimmt es nur von sehr weni­gen an. Bislang also nur vom Vorstand.“

Die Vermu­tung ist, dass O. nur von Menschen Feed­back anzu­neh­men bereit ist, die gebil­det sind, viel Erfah­rung haben und mit beiden Beinen im Leben stehen.

Von dir, Marion, ließe er sich etwas sagen. Er sähe dich mindes­tens auf Augen­höhe oder würde sogar zu dir aufschauen. Wir dach­ten, für seine Entwick­lungs­the­men wäre ein weib­li­cher Coach das rich­tige. Wir haben uns auch gefragt, ob er sich von einer Frau etwas sagen lassen würde. Wir – meine Kolle­gin und ich – haben dich, Marion, ja kennen­ge­lernt und wuss­ten gleich und zwar völlig unab­hän­gig vonein­an­der: ja, von Marion lässt er sich etwas sagen. Und das ist für den Erfolg des Coachings auf dieser Ebene sehr, sehr wich­tig.

O‘s Team – die meis­ten davon selbst Juris­ten – hat sich zwar inzwi­schen mit seiner Art zu führen arran­giert.. Sie sagen: ‚ich mag seine kühle Art‘. Aller­dings bringt O. eine Menge Poten­tial mit, das noch brach liegt. Und genau dieses Poten­tial gilt es für O. zu erschlie­ßen, unter ande­rem damit er für die Vorstands­po­si­tion in Frage kommt.“

Wir spre­chen aus, was Ihnen sonst keiner zu sagen wagt.

Werden Sie zu der Führungs­per­sön­lich­keit, die Sie immer sein woll­ten.

Begeis­tern Sie Ihr Team und trans­for­mie­ren Sie die gesamte Unter­neh­mens­kul­tur.

Unter­neh­men, die Führung bereits neu gedacht haben

adidas
Knorr Bremse
Conto­rion Hoff­mann  Group
XING
ista
evonik
itergo
Gene­rali

Lampe und Schwartze
Nord­west Asse­ku­ranz
Cassini Consul­ting
Rhenus Logistics
lloyd Shoes
Airbus
tecis Finanz­dienst­leis­tun­gen
sipgate

Cove­s­tro
Strau­mann CH
Beren­berg Bank
KONE
Vetter Pharma
Pro Exzel­len­zia
Sky TV
Beumer Group

KERN – Nach­fol­ge­spe­zia­lis­ten
Gewoba
IGBCE
Komatsu Hano­mag
Thys­sen Krupp
Henkel
Borco 
CRM Part­ners

Gene­rali Versi­che­run­gen
EDF
Erlebe Fern­rei­sen
AOK
Paula­ner Braue­rei
Monde­lez
Alstom
Lowell Group

Nach oben scrollen